OK

Mit der Nutzung dieser Seite stimmen Sie unseren Datenschutzbedingungen zu und akzeptieren die Verwendung von Cookies.

Mit Feuereifer gegen falsche Feinde

Wenn das Immunsystem überreagiert

Das Immunsystem ist unsere Lebensversicherung. Unablässig ortet es körperfremde Substanzen und zerstört gefährliche Krankheitserreger.

Kanonen auf Spatzen

Mitunter jedoch schießt das Immunsystem weit über das eigentliche Ziel hinaus. Dann fühlt es sich durch eigentlich harmlose körperfremde Stoffe aus der Umwelt (Pollen, Tierhaare, Mehlstaub, Medikamente, Farbstoffe usw.) provoziert und setzt eine aufwändige Abwehrreaktion in Gang, um diese vermeintlichen „Feinde“ außer Gefecht zu setzen. Anders gesagt: Es feuert mit Kanonen auf Spatzen.

Das Ergebnis dieser übertriebenen Immunreaktion ist eine Allergie. In den hoch entwickelten Industrieländern bekommen mittlerweile etwa 25 Prozent der Bevölkerung diese Folge eines übereifrigen Immunsystems zu spüren. Deutlich weniger Betroffene gab es noch vor gut hundert Jahren – als der Wiener Kinderarzt Clemens von Pirquet den Begriff Allergie prägte.

Allergikeranteil in Deutschland nach Allergieform 2011

Bitte geben Sie Ihren Suchbegriff ein

Suche beenden